Baugruben

Bei der Planung von Baugruben, Stützbauwerken und Böschungen sind komplexe Randbedingungen zu berücksichtigen, wie z.B.:

  • Baugrund- und Grundwasserverhältnisse,
  • Nachbargebäude und bauliche Anlagen,
  • vorhandene Leitungen,
  • relevante Umweltaspekte.

Unter Abwägung von Vor- und Nachteilen möglicher Bauverfahren sowie deren Bauzeit berät und plant BBI geeignete und wirtschaftliche Verfahren.

Mit der Erfahrung aus der Begleitung von zahlreichen Bauvorhaben empfiehlt, berät und plant BBI die geeignetsten und wirtschaftlichsten Verfahren in allen Leistungsphasen der HOAI für die Objektplanung sowie auch für die Tragwerksplanung bis zur Genehmigungsreife und begleitet den Auftraggeber auch bei der Vergabe. Zur Abrundung der Leistung steht BBI zudem bei der Überwachung der Herstellung dem Bauherrn zur Seite.

Verformungs- und Standsicherheitsberechnungen

Für die Baugrubenkonstruktionen erfolgen die Nachweise zur Standsicherheit (Nachweis der Tragsicherheit) und zur Gebrauchstauglichkeit mit auf die Aufgabenstellung zugeschnittenen Berechnungsverfahren. Für die Nachweise der Gebrauchstauglichkeit werden im Bedarfsfall numerische Verformungsberechnungen durchgeführt. Dabei sind Aussagen zu den system- und herstellungsbedingten Verformungen und Prognosen über die wahrscheinlichen Verformungen der Baugrubenkonstruktionen und Nachbarbauwerke möglich. Mit Hilfe eines entsprechend geplanten Messprogramms können Schwellen-, Eingreif- und Alarmwerte festgelegt werden, die als Grundlage für eine messtechnische Überwachung dienen. Im Zuge des Baufortschritts erfolgt ein Vergleich der Prognosewerte mit den gemessenen Bauwerksverformungen. BBI führt entsprechende Berechnungen durch und erstellt auch numerische Modelle (2D, 3D).

Wasserhaltung

BBI plant alle erforderlichen Maßnahmen zur Fassung und Ableitung des Grundwassers in Baugruben. Diese erfolgen z. B. mittels Brunnen, Kleinfiltern oder auch Horizontaldrainagen als offene oder geschlossene Wasserhaltung oder als Restwasserhaltung in Trogbaugruben.

Die Planung der Wasserhaltung mit der Dimensionierung von Wasserhaltung und der Prognose der Auswirkungen auf die Umgebung bildet die Grundlage für die Genehmigungsbeantragung für die Entnahme- oder Einleitung des geförderten Grundwassers gemäß den Bestimmungen des Wasserhaushaltsgesetzes. Bei Bedarf und entsprechend der Randbedingungen erarbeiten wir die Anträge auf die Vorprüfung zur Umweltverträglichkeitsprüfung.

Die Ingenieure und Geologen der BBI übernehmen bei vielen Baumaßnahmen zudem die Funktion des durch die Behörde geforderten Sachverständigen bzw. Betriebsbeauftragten zur Überwachung der Wasserhaltungsmaßnahmen.

Messtechnik in der Geotechnik

Bei vielen Bauwerken ist nach den geotechnischen Untersuchungen und Berechnungen (Prognosen) eine messtechnische Überwachung der Konstruktion, der Nachbarbauwerke und des Baugrundes durchzuführen. Mit den Messergebnissen wird überprüft, ob sich das System im Rahmen der Prognose verhält. Hierfür plant BBI die notwendigen Methoden und Messelemente ein und überwacht diese im Rahmen der Bauausführung.