Revitalisierung – Rückbau

Zur Schonung von Ressourcen und aufgrund nur beschränkt zur Verfügung stehender Flächen, ist für die Umsetzung größerer Bauprojekte häufig auf Standorte mit aufgegebener Altnutzung zurückzugreifen.

Bei deren Revitalisierung sind viele Faktoren zu beachten (u.a. Nachbarbebauung, Nutzung im Umfeld, Nachnutzung der Flächen, Schadstoffbelastung). Durch das Zusammenwirken unserer Fachleute für Geo- und Umwelttechnik, Spezialtiefbau, Tragwerksplanung und Erschütterungsschutz ist BBI in der Lage, Revitalisierungsprojekte unter Berücksichtigung aller Randbedingungen in technisch und wirtschaftlich optimierter Form zu planen und zu überwachen.

Die am Anfang der Maßnahme erforderliche Baufeldfreimachung von Grundstücken einschließlich ggf. erforderlicher Schadstoffsanierungen oder der Rückbau von Bauwerken zählen zum Planungsspektrum der BBI.

Eine fundierte Erfassung der Schadstoffbelastungen und eine auf das Objekt zugeschnittene Rückbauplanung schaffen wichtige Grundlagen für eine belastbare Ausschreibung und eine technisch wie wirtschaftlich optimierte Umsetzung.

Die notwendige Tiefe der Planung richtet sich nach der Komplexität der Maßnahme sowie der Schnittstelle zu anderen Planungsbeteiligten und reicht vom einfachen Konzept bis hin zur integrativen Planung einschließlich Rückbaustatik und Empfehlungen zum Erschütterungsschutz im Umfeld.

Während der Umsetzung der Baufeldfreimachung erfolgt eine Überwachung durch unsere erfahrenen Mitarbeiter. Dies beinhaltet auch das Entsorgungsmanagement und die Abwicklung des elektronischen Nachweisverfahrens für gefährliche Abfälle. Je nach Umfang der Maßnahmen erfolgt die Begleitung durch BBI temporär oder permanent auf der Baustelle. Für Bauwerke und Anlagen im Umfeld wird ein bedarfsgerechtes Monitoring zum Erschütterungsschutz geplant und ausgeführt.