Building Information Modeling (BIM)

Gemäß Stufenplan des BMVI muss seit 2020 bei allen öffentlichen Baumaßnahmen mit einer entsprechenden Komplexität die Planung dieser Maßnahmen mit den Methoden des Building Information Modeling (BIM) erfolgen.

BBI ist seit Einführung des BIM an mehreren Pilotvorhaben beteiligt gewesen bzw. aktuell beteiligt und kann Sie bei Ihrem Bauvorhaben unter Einbeziehung der hierbei gewonnenen Erfahrungen und Kompetenzen unterstützen.

Erstellung des AIA/BAP und Beratung des Auftraggebers

Bei der Anwendung des BIM sind gegenüber den bisher beschrittenen klassischen Planungswegen einige Besonderheiten zu beachten. Bereits mit der Ausschreibung werden die sogenannten Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) zur Verfügung gestellt, in denen die wesentlichen Ziele und Randbedingungen der BIM-Planung aus Sicht des Auftraggebers dargestellt sind.

Hierauf aufbauend wird nach Auftragsvergabe der BIM-Projektabwicklungsplan (BAP) durch den Planer in Abstimmung mit dem Auftraggeber erstellt. In diesem Dokument wird die Planungsmethodik konkreter dargestellt.

BBI steht Ihnen mit seinen Erfahrungen bei der Erstellung dieser für den BIM-Prozess wichtigen Dokumente beratend und unterstützend zur Seite und unterstützt bei der Implementierung des BIM bereits in der Ausschreibungsphase.

Erstellung des Fachmodells Baugrund

BBI erstellt für Sie das Fachmodell (FM) Baugrund unter Berücksichtigung der Anforderungen des BIM bestehend aus u.a. den folgenden Sub-Fachmodellen:

  • Modell der Aufschlüsse (Altaufschlüsse, Aufschlüsse der aktuellen Untersuchungen, fiktive Aufschlüsse zur Schichtenmodellerstellung)
  • Baugrundschichtenmodell (inkl. Homogenbereichseinteilung)
  • Grund-/Bemessungswasserstandsmodelle
  • Modell der Altlastenverdachtsflächen
  • Modell der Kampfmittelverdachtsflächen
  • Modell der Bestandsbauteile im Boden

Fachmodell Spezialtiefbau

Neben dem FM Baugrund, welches als Bestandsmodell eine Sonderposition im BIM-Prozess innehat, erstellt BBI Ihnen auf Wunsch auch Fachmodelle für alle Spezialtiefbaugewerke als Planungsmodell im Sinne des BIM.

BBI erarbeitet mit Ihnen zusammen neben der reinen Geometrieerstellung in enger Abstimmung die zugehörigen Attributkataloge, sodass alle relevanten Informationen jederzeit für alle Planungsbeteiligten verfügbar gemacht werden.

Lebenszyklus des BIM-Modells

Eine grundsätzliche Anforderung des BIM ist, dass die erstellten Modelle nicht als statische Modelle der Planung zu verstehen sind. Vielmehr erfolgt eine kontinuierliche Anpassung der Modelle über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks (von der Projektidee bis zum Rückbau).

BBI unterstützt Sie gern über den gesamten Lebenszyklus Ihres Bauwerkes und steht zur Verfügung, die notwendigen Anpassungen der vorhandenen Modelle auch nach Abschluss der eigentlichen Bautätigkeiten zu übernehmen.