Katharinenstraße 23 - 25

In der historischen Hamburger Altstadt wird auf dem Grundstück Katharinenstraße 23 – 25 in unmittelbarer Nähe zum Nikolaifleet ein neues Bürogebäude mit einer aus zwei Untergeschossen bestehenden Tiefgarage errichtet.

Neben der Angrenzung an das tiedbeeinflusste Nikolaifleet ist das 1.000 m² große Grundstück an zwei Seiten durch eingeschossig unterkellerte Nachbargebäude mit bis zu sieben aufgehenden Etagen begrenzt.

Der Baugrund ist durch mehrerer Meter mächtige organische Weichsichten unterhalb aufgefüllter Böden geprägt. Unterhalb der Weichschichten steht das Grundwasser in gespannter Form an und ist durch die Nähe zum Nikolaifleet  und zur Elbe tiedbeeinflusst. Da die Kellersohle des Neubaus etwa 8 m unter der Grundwasserdruckhöhe liegt, wird eine 10 m tiefe, wasserdichte Baugrube mit allseitig umschließender, überschnittener Bohrpfahlwand errichtet. Für die Abdichtung nach unten sorgt eine horizontale Düsenstrahl-Dichtsohle. Der Nieveauunterschied zwischen abgesenktem Grundwasserstand außerhalb der Baugrube beträgt während der Bauzeit 7 m bis 8 m.

Während der Baumaßnahme erfolgt im Hinblick auf die Sicherheit der unmittelbar an die Baugrube angrenzenden Nachbarbebauung ein engmaschiges Messmonitoring in Form von Verformungs- und Schwinungsmessungen an den Nachbargebäuden und Inklinometermessungen in der Bohrpfahlwand.

Ort 
Hamburg
Auftraggeber/Bauherr 
Momeni Katharinenstraßen GmbH
Zeitraum 
2015 bis heute
Leistungen 
  • Aufstellen des geotechnisches Untersuchungsprogramms und von Bohrplanen
  • Überwachung und Steuerung der Bohrarbeiten
  • Durchführung bodenmechanischer Versuche in unserem bodenmechanischen Labor
  • Durchführung von Setzungs- und Grundbruchberechnungen
  • Erarbeitung eines Geotechnischen Berichts, einschließlich ergänzender Berichte zur Anpassung an eine Umplanung des Neubaus
  • Erarbeitung einer Baugrubenkonzeptstudie
  • Bearbeitung der wasserrechtlichen Genehmigungsverfahren für die Entnahme und Ableitung von Baugrubenwasser
  • Durchführung von Deklarationsuntersuchungen für das Bodenmanagement
  • Fachtechnische Begleitung eines Bodenaustausches
  • Abnahme der Baugrubensohle für den Neubau nebst Bewertung von Verdichtungskontrollen (Dynamische Plattendruckversuche) sowie Empfehlungen
  • Bewertung der Ergebnisse des Messmonitorings und Erarbeitung von Stellungnahmen hierzu
  • Geotechnische Beratungsleistungen während der Ausführung
Relevante Kompetenzbereiche